Diese Seite drucken Diese Seite drucken


Im Andenken an Ferdinand Lips

Seit dem Tod meines Vaters Ferdinand Lips wurde ich immer wieder auf sein Schaffen und sein Werk angesprochen. Das zeigte mir, dass der Wunsch existiert, die Gedanken und die Philosophie meines Vaters weiter leben zu lassen.

Dank der Unterstützung und dem Interesse verschiedener Personen, ist diese Website entstanden. Sie soll einen Einblick in die Arbeit von Ferdinand Lips vermitteln, in seine Ideen und seine Gedankenwelt. Ich freue mich sehr über Ihr Interesse und auf einen aktiven Austausch von Meinungen und Kritik auf dieser Plattform, sodass das Wissen meines Vaters erhalten bleibt und möglichst vielen Menschen weiter gegeben werden kann.

 

Barbara Lips

 

 

Gold, Freiheit und die Suche nach Wahrheit

Diese Seite ist eine Ehrung eines grossartigen Menschen und einer schillernden Persönlichkeit: Ferdinand Lips hatte sich jahrzehntelang mit dem Studium des klassischen Liberalismus und damit verbunden mit der Geschichte des Geldes beschäftigt. Denn für ihn waren Geld beziehungsweise Gold und die Freiheit der Menschen untrennbar miteinander verbunden.

In einer Zeit, in der die Staaten dieser Welt täglich an Macht gewinnen, die Schulen nur diejenigen Lehren verbreiten, die dem jeweiligen Staat und seiner herrschenden Klasse dienen, und in der die Medien ihre Unabhängigkeit meist verkauft haben und ihre Aufgabe nicht mehr in der kritischen Beobachtung und der objektiven Berichterstattung sehen, sondern sich als Instrument der Volksverdummung missbrauchen lassen, in dieser Zeit schreit so manche und mancher nach Wissen und Lehren, die über Jahrhunderte zusammengetragen wurden und massgeblich zum enormen Wachstum der einzelnen Nationen beigetragen haben und damit einher gehend zum Aufbau einer breiten Mittelschicht.

Ferdinand Lips wusste, dass wir uns in einem System befinden, das in den Verlust der individuellen Freiheit münden und die Menschen ihres Besitzes berauben wird. Er war überzeugt, dass dieser Weg in die Versklavung nur aufgehalten werden könne, indem man in den Menschen das Interesse für ein Basiswissen über Wirtschaft- und Gesellschaftsgeschichte wecke. Deshalb schrieb er verschiedene Bücher, die bis heute nichts an Aktualität verloren haben. Dabei bildet die „Gold Verschwörung“ den Höhepunkt seines langjährigen Schaffens. Seinem Wunsch, den Menschen fundiertes Wissen, abseits des Mainstreams zu liefern, wollen wir (seine Tochter und ich, sein Schüler) mit dieser Website nachkommen.

Sie finden hier eine Übersicht über die Geschichte des Geldes, die bis zu dessen Ursprüngen reicht. Dabei fliesst das enorme persönliche Wissen von Ferdinand Lips mit ein, das er sich in jahrzehntelanger Arbeit als Bankier angeeignet hat. Er war ein Experte in Bezug auf die Edelmetallindustrie. Er genoss international eine Reputation als Verfechter von Gold zum Schutz gegen eine grasierende Inflation.

Wir haben Ihnen Vorträge und Buchauszüge von Ferdinand Lips bereit gestellt, die tiefe Einblicke in die österreichische Schule der Nationalökonomie gewähren, von der Ferdinand Lips stark geprägt wurde, massgeblich von den grossen Nationalökonomen Wilhelm Röpke, Friedrich August von Hayek, Ludwig von Mises aber auch von Max Weber und Jaques Rueff. Sie werden eingeführt in die Meinungen und Ansichten von Riccardo, Lord Acton, Alexis de Tocqueville sowie von Johann Wolfgang von Goethe, die als bedeutende Vordenker des klassischen Liberalismus Geschichte schrieben.

Wir möchten Ihnen die Bedeutung von Gold innerhalb eines liberalen Gesellschaftssystems als Garant für die Wahrung des höchsten Gutes näher bringen – der Freiheit des Menschen.

Dies ist eine Website für neugierige Menschen. Dringen Sie Stück für Stück zu neuen Erkenntnissen vor und erweitern Sie Ihr Wissen zum Wohl Ihrer Liebsten und Ihrer selbst.

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre.

Claudio Grass, Schüler von Ferdinand Lips