4. Juli 2012

 

 

Projekt Goldfranken – Initiative für ein krisenresistentes Zahlungsmittel

Eine interessante Währungsinitiative wurde in der Schweiz gestartet. Unter dem Titel "Projekt Goldfranken" betreibt der Schweizer Thomas Jakob den Versuch, mit Hilfe einer Verfassungsinitiative dem bereits bestehenden Schweizer Franken eine goldgedeckte Alternative zur Seite zu stellen. Die Chancen für eine solche Initiative stellen sich in der Schweiz um einiges besser dar als in vielen anderen westlichen Ländern. Als Gründe hierfür nennt Thomas Jacob:

  1. Die eigene Währung der Schweiz
  2. Den entwickelten Finanzplatz
  3. Mehr als 1000 Tonnen Goldreserven im Besitz der Schweizer Zentralbank
  4. Das verfassungsmäßig garantierte Recht der Schweizer auf eine Verfassungsinitiative

Insbesondere vor den Hintergrund des erodierenden Euros und des kaum weniger gefährdeten US-Dollars könnte die Inititative nicht nur in der Schweiz Diskussionen über die Möglichkeiten goldgedeckter Währungen auslösen.

Weitere Informationen zur Initiative können hier als PDF heruntergeladen werden:

Projekt Goldfranken

Fragen und Antworten

Interessenten können das Projekt per Darlehen finanziell unterstützen. Thomas Jacob nennt folgende Argumente, die für eine finanzielle Beteiligung sprechen:

  • Grosse Chance auf politischen Erfolg, d.h. Realisierbarkeit
  • Grosses Aufsehen im In- und Ausland zu erwarten (Ruhm und Ehre)
  • Sichtbarer Einfluss auf weltwirtschaftliche Landkarte
  • Die Initiative ist gleichzeitig Grundstein eines nachhaltigen "Instituts für monetäre Freiheit"
  • Für das Darlehen besteht ein Rückzahlungsplan

Kontakt:

Per Email thomas.jacob@jacobsleiter.ch oder per Telefon +41(0) 76 370 1844

 

 

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

*